Adobe Camera Raw: RAW-Bilder entwickeln und bearbeiten – Photoshop-Tutorial

Mit dem Photoshop-Plug-in Camera Raw lassen sich Fotografien im RAW-Format (Rohdaten aus der Kamera bzw. digitales Negativ) entwickeln und zugleich schnell und einfach bearbeiten. In dem Tutorial zeige ich einen einfachen Workflow in Camera Raw sowie die Arbeit mit dem separaten Camera-Raw-Filter.

In der Welt der professionellen Fotografie sind Aufnahmen in Rohdatenformaten (z. B. in CR2, DNG, ARW, RAW usw.) unumgänglich. Hiermit können diverse Aspekte bzw. Parameter von Fotos verlustfrei nachträglich angepasst werden. Dies wäre beispielsweise der Weißabgleich, die Farbtemperatur oder der Kontrast eines Bildes.

Um nun auch Fotos im Nicht-Roh-Format – wie z. B. JPG oder PNG – mittels den einfachen Möglichkeiten von Adobe Camera Raw erstklassig und fix zu bearbeiten, gibt es ab Photoshop CS6 den Camera-Raw-Filter. Dieser lässt sich auf jedes beliebige Bild anwenden und dank Smart-Objekt auch nachträglich problemlos ändern.

Ich verwende für das Tutorial Adobe Photoshop CC 2018. Camera Raw kann man jedoch auch mit früheren Versionen der Creative Cloud oder natürlich mit der Creative Suite (Adobe CS) verwenden.

Dieses Video ist auf Deutsch. I speak german in this tutorial.

neueres Video älteres Video